Lesenacht, Bild

Wir haben auch Rechte!

Schummriges flackerndes Kerzenlicht, ein brodelnder zischender und speiender Hexenkessel. Während die altehrwürdigen Magistren sich für die nächste Lesung vorbereiten, huschen die Schülerinnen und Schüler gespannt vor Neugier über die Gänge in das Halbdunkel der Vorlesungssäle. Hier ist der Fall von Evie: Das junge Mädchen liegt auf der Couch und vertraut sich ihrer Psychiaterin an. Sie spricht über ihre Zwangsstörung, über ihre Freundinnen, Partys und über ihre Ängste als Spinnerin abgestempelt und diskriminiert zu werden, während die wissbegierigen Ohren der Schülerinnen und Schüler im Hintergrund des Lesungssaales gefesselt zuhören. Dort wiederum ist Harry: Ein Waisenjunge aus einem Vorort, der bei seinen Tante und Onkel unter widrigen Umständen leben muss und bis zu seinem 13. Geburtstag täglich bei jedem Fehlverhalten mit Nahrungs- und Freiheitsentzug bestraft wird.

Dies sind Eindrücke der Lesenacht der Schule Blumenfeld vom 8. November 2019 unter dem Motto „Wir haben auch Rechte!“. Vor 30 Jahren wurde in Genf die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Sie hält in 54 Artikeln das Recht auf Nicht-Diskriminierung, auf Leben, Überleben und Entwicklung, auf Mitwirkung und das Kindeswohl fest und ist Inspiration der diesjährigen Schweizer Erzählnacht. Auch dieses Jahr hatten mögliche künftige Anwärter für die Zauberkünste des Schreibens und der Literatur die Gelegenheit, ihre eigenen, im Unterricht der 6. Klasse verfassten Werke, vorzutragen. Wir danken allen Beteiligten für diesen gelungenen Abend.

Pema und Andrej Berndt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.